. . . illig.pro

schon schön?

Ausstellung CommunityartCenter, Laurentiusstraße 16, 68167 Mannheim

 


Bilder eine Reise durch die Neckarstadt vom 04.07.-08.07.2022

 

 

 

 

 

Fünf Tage sind wir mit unserer Insel kreuz und quer durch die Neckarstadt-West gezogen und haben das Gespräch gesucht. Mit der mobilen Insel haben schon im Gehen die Gespräche begonnen. An unterschiedlichen Orten, vor Geschäften, Kneipen, Discountern, auf dem Gehweg in der Waldhofstraße, Mittelstraße, Dammstraße, am Neumarkt haben wir die Insel aufgebaut, mit Weizengras, blühenden Blumenstöcken, zwei roten Stühlen, einem Sonnenschirm, einer Kühlbox mit Eistee. Verwundert über das ungewohnte Bild haben Passanten angehalten und wir sind ins Gespräch gekommen über den Stadtteil, persönliche Herausforderungen, die gesellschaftlichen und politischen Situationen, über Schwierigkeiten aber auch über Möglichkeiten.

 

Die häufigsten Bemerkungen im Vorübergehen waren „Schön! Ach, wie schön! So schön“. Einige wollten uns die Pflanzen abkaufen. Ließen sich die Menschen auf das Gesprächsangebot ein, sprachen viele über ihre individuelle Situation der letzten Jahre, einige sehr persönlich über Krankheiten, Krisen, Schicksalsschläge, Armut. Viele berichteten, wie sie versucht haben, dem Stress und dem Schlimmen der Situationen durch das „es sich schön machen“ zu begegnen. Ein junger Mann beschrieb Schönheit als „wenn man weiß, was man im Leben vorhat“.
Manche sprachen über Politik und die gesellschaftliche Situation und was man/der Einzelne ändern könnte, einige über Strukturen. Viele beschrieben Schönheit für auch als soziale Schönheit, so berichtete eine Frau über eine Mietsenkung durch den Vermieter als wirkliche Schönheit, aber auch über nachbarschaftliche Dialoge und Hilfen. Zwei Roma nahmen sich die Zeit, über strukturelle Hässlichkeit den Roma gegenüber zu sprechen und ihre Anstrengungen, daran etwas zu ändern.

 

Besonders auf der Mittelstraße in Höhe des Neumarkts haben Einige, die mehrere Jahre hier wohnen,
das „Wir“ in der Neckarstadt beschrieben als ein „sich arrangiert haben“, „sich eingestellt haben“ auf die Dichte und Diversität, über nachbarschaftliche Übereinkünfte zu Lebensgewohnheiten.

 

Die Insel, Fotos und Texte über die Arbeit sind als Ausstellung im CommunityartCenter zu sehen
von Do. 27.10.2022 bis Fr. 27.11. 2022, Öffnungszeiten Mo. – Fr. 10-17 Uhr

 

Dialogvortrag von illig&illig

zur Eröffnung am 27.10. um 19 Uhr und zu weiteren Terminen

 

 

illig&illig 10.2022